Ihre Entscheidung zu Cookies auf dieser Wesite ist für uns wichtig

Wir nutzen Cookies, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Das von uns zu diesem Zweck eingesetzte Tool ist etracker. Klicken Sie auf „Stimme zu und weiter“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren; oder klicken Sie unten auf „Cookies ablehnen“. In dem Fall können Sie dieses Internetangebot nutzen, ohne dass die genannten Tools eingesetzt werden. Einzelheiten zu Cookies und die eingesetzten Tools erfahren Sie unter Datenschutzhinweise.

Ich bin ein Thüringer aus... – die neuen Kampagnen-Testimonials

Die Kampagne „Ich bin ein Thüringer aus…“ geht weiter. Mit acht neuen Testimonials. Darunter eine Modemacherin aus Tallinn, ein Tischlermeister aus Arnstadt, ein Bariton aus Südafrika, und eine Studierende aus Fulda. Menschen, die zeigen, wie viele Facetten Thüringen hat. Menschen, die trotz aller Unterschiede eines gemein haben: Sie leben und arbeiten gern hier und setzen sich für den Freistaat ein. Ob sie in Thüringen aufgewachsen sind oder eine neue Heimat gefunden haben.

Robert Hellmundt

Gründer und CEO der Heyfair GmbH, Jena

Ich bin ein Thüringer aus Ufhoven. Weil ich hier unabhängig arbeiten kann und trotzdem bestens unterstützt werde.

Wo sind Sie geboren?
Bad Langensalza. 

Wo in Thüringen leben Sie?
Ich habe meine Kindheit in Bad Langensalza/Ufhoven verbracht, dann in Weimar studiert und bin nach einem Jahr in Berlin schließlich in Jena gelandet.

Was macht Thüringen für Sie aus?
Hier lebt es sich einfach schön. Die Großstädte bieten alle Möglichkeiten, die ich brauche, ohne dabei zu groß und stressig zu sein. Man ist also immer nah an der Natur. Außerdem sind hier (fast) alle Menschen, die ich kenne und liebe.

Ihr persönlicher Lieblingsort in Thüringen?
Das Haus meiner Eltern. Der angrenzende Garten ist gigantisch, und ich bin sofort entspannt, wenn ich dort bin.

Welche beruflichen Möglichkeiten bietet Ihnen Thüringen?
Ich habe mich lange Zeit als Freiberufler durchgeschlagen, bis ich mit Heyfair begonnen habe. Hier haben die verschiedenen Netzwerke und Programme in Thüringen wirklich viel ermöglicht und Türen geöffnet, die in anderen Bundesländern vermutlich verschlossen geblieben wären.

Jens Zöllner

Tischlermeister und Unternehmer, Erfurt.

Ich bin ein Thüringer aus Arnstadt. Weil man hier auch klassisches Handwerk innovativ betreiben kann.

Wo sind Sie geboren?
In Arnstadt.

Wo in Thüringen leben Sie?
Mein Wohnort ist jetzt Gebesee, eigentlich habe ich Thüringen wohntechnisch nur 1991-92 verlassen, um mal kurz in der Nähe von Leipzig zu leben und zu arbeiten.

Was macht Thüringen für Sie aus?
Thüringen ist Heimat, hier lebt meine Familie, hier leben die meisten meiner Freunde, und es ist und war immer ein gutes Gefühl, nach Tagen der Abwesenheit wieder nach Hause zu kommen. Die wunderschöne Natur, die vielen freundlichen und interessanten Menschen, die hier leben.

Ihr persönlicher Lieblingsort in Thüringen?
Das ist immer noch Arnstadt, ein kleines manchmal vielleicht verschlafenes Städtchen, aber mit wunderschönen Gassen und Ecken, meine Heimatstadt.

Welche beruflichen Möglichkeiten bietet Ihnen Thüringen?
Es gibt gute und sinnvolle Fördermöglichkeiten für Existenzgründer und Unternehmen. Ich würde sagen, wirtschaftlich ist Thüringen vielen Regionen in den alten Bundesländern schon voraus. Diese positive Entwicklung drückt sich ja auch auf dem Arbeitsmarkt aus, so dass Fachkräfte nicht mehr in andere Regionen abwandern müssen.

Wirtschaftlich hat Thüringen eine fantastische Entwicklung genommen.

Kristiina Oelsner

Gründerin und Inhaberin von uniqueStyler, Erfurt.

Ich bin eine Thüringerin aus Tallinn. Weil ich hier modisch und beruflich immer mit der Zeit gehen kann.

Wo sind Sie geboren? 
In Tallinn.

Wo und seit wann leben Sie in Thüringen?
Ich lebe seit 2008 in Thüringen, momentan in Erfurt.

Was macht Thüringen für Sie aus?
Thüringen bietet wunderschöne Natur und tolle mittelalterliche Städte mit Seele. Und in Thüringen gibt es Berge! Ja, das sind tatsächlich Riesenberge im Vergleich zu Estland, wo der höchste Gipfel 317 Meter hoch ist. Ich liebe die Jahreszeiten hier – es gibt wirklich richtig Winter, Sommer, Frühling und Herbst.

Ihr persönlicher Lieblingsort in Thüringen?
Meine Lieblingsstadt ist Erfurt, ich bin aber auch gern in Schmalkalden, wo ich studiert habe, und unsere Kinder lieben Oberhof.

Welche beruflichen Möglichkeiten bietet Ihnen Thüringen?
Ich denke, dass Thüringen ein toller Ort für ein Start-up ist. Das Bundesland ist klein, und die Wege sind kurz. So kommt man gut mit den richtigen Leuten ins Gespräch und kann etwas erreichen. Die Leute sind überraschend offen für neue Angebote und Ideen.

Gibt es noch etwas, das Sie selbst hinzufügen möchten?
Die Mode. Ich liebe es aber auch, zu reisen und neue Sprachen zu lernen. Momentan komme ich in 6 Sprachen gut zurecht.

Martin Zeis

Bäckermeister und Inhaber der Bäckerei Zeis, Gotha.

Ich bin ein Thüringer aus Gotha. Weil ich hier alle Zutaten habe, um gut arbeiten und gut leben zu können.

Wo sind Sie geboren? 
In Gotha.

Wo in Thüringen leben Sie? 
Ich lebe seit meiner Geburt in Thüringen, war nur ein halbes Jahr auf Meisterschule in Dresden.

Was macht Thüringen für Sie aus?
Vieles: die Museen, die abwechslungsreiche Landschaft mit Bergen und Tälern, Wiesen und Wäldern, die Geschichte, die Architektur. Ich bin jemand, der sich an vielen Kleinigkeiten erfreuen kann. Wenn zum Beispiel ein historisches Haus in der Innenstadt wieder auf Vordermann gebracht wird. Oder wenn ich mit meiner Frau durch die Natur wandere und sehe, wie im Frühling die Pflanzen blühen und die Bäume grünen.

Ihr persönlicher Lieblingsort in Thüringen?
Mein Lieblingsort ist das Wochenendhaus meiner Oma auf dem Boxberg nahe Gotha mit Blick auf den Thüringer Wald, dort habe ich in meiner Kindheit die Wochenenden mit meiner Oma verbracht.

Welche beruflichen Möglichkeiten bietet Ihnen Thüringen?
Berufliche Möglichkeiten sehe ich in Thüringen viele, als Bäcker könnte ich abgesehen von meiner Selbstständigkeit auch Führungspositionen in einem großen Lebensmittelbetrieb bekleiden, zum Beispiel Storck oder Brandt.

Gibt es noch etwas, das Sie selbst hinzufügen möchten?
Ich interessiere mich für Geschichte, Natur und Technik. Ich bin Mitglied im „Oldtimer- und Motorsportfreunde Käfernburg e.V.“ und engagiere mich dort unter anderem bei unseren Kinderprojekten ehrenamtlich.

Prof. Dr. Jutta Emes

Professorin für Marketing und Medien und Vizepräsidentin der Bauhaus-Universität Weimar.

Ich bin eine Thüringerin aus Weinheim. Weil man hier schon vor 100 Jahren der Zeit voraus war.

Wo sind Sie geboren? 
Aufgewachsen bin ich in Weinheim /Baden-Württemberg.

Wo und seit wann leben Sie in Thüringen?
Mit meiner Familie bin ich 2011 nach Weimar gezogen, vorher bin ich ein Jahr lang aus München gependelt. Ich lebe mitten in Weimar, mir ist ein kurzer Weg zur Arbeit wichtig.

Was macht Thüringen für Sie aus?
Thüringen hat eine sehr hohe Lebensqualität, insbesondere für Familien. Die Thüringer sind herzlich und natürlich; wir haben uns hier sehr schnell eingelebt und Freunde gefunden. Thüringen ist für mich Heimat geworden. Ich lebe sehr gern hier.

Weimar war schon immer ein besonderer Ort. Hier gibt es viel Kultur und Kreativität, Nähe zur Natur mit besten Sportmöglichkeiten. Jetzt zum Bauhaus-Jubiläum merkt man besonders, wie viel Energie in der Stadt – und natürlich in den Studierenden – steckt. Alle Wege sind kurz. Unterwegs trifft man schnell auf Bekannte. Das ist auch ein Vorteil an der Bauhaus-Uni: Häufig kreuzen sich Wege.

Ihr persönlicher Lieblingsort in Thüringen?
Wenn ich nicht an meinem Lieblingsort Bauhaus-Universität bin, dann laufe oder radle ich gern durch den Ilmpark. Außerdem liebe ich den Schlosspark Belvedere. Ich fahre aber auch gern mal nach Jena oder Erfurt. Der Thüringer Wald ist nicht weit. Neben meinen Lieblingsorten gibt es also viele tolle Ziele.

Welche beruflichen Möglichkeiten bietet Ihnen Thüringen?
Ich bin nach Thüringen gekommen, nachdem ich einen Ruf auf die Professur Marketing und Medien an der Bauhaus-Universität Weimar erhalten hatte. Thüringen bietet im Bereich Medien und Digitalisierung zahlreiche Netzwerke aus Wissenschaft und Praxis. Seit 2014 bin ich außerdem Vizepräsidentin an der Bauhaus-Universität Weimar. Daneben vertrete ich derzeit das Land Thüringen im Verwaltungsrat des MDR.

Was ist Ihre größte Leidenschaft?
Ich bin begeisterte Läuferin und dafür bekannt, dass ich bei Wind und Wetter immer schnell mit dem Fahrrad unterwegs bin.

Es ist etwas Besonderes, am Gründungsort des Staatlichen Bauhauses zu lehren und zu forschen.

Siyabulela Ntlale

Bariton am Theater Erfurt

Ich bin ein Thüringer aus Port Elizabeth. Weil ich hier die richtige Bühne gefunden habe, um meine Kreativität auszuleben.

Wo sind Sie geboren? 
In Port Elizabeth, Südafrika.

Wo und seit wann leben Sie in Thüringen?
Im August 2015 bin ich nach Erfurt gekommen, weil ich eine Gastrolle in Giuseppe Verdis „Rigoletto“ angeboten bekommen hatte. Danach bot man mir an, Mitglied des Ensembles zu werden.

Was macht Thüringen für Sie aus?
Ich mag es hier in Erfurt. Nach einem langen Arbeitstag entspanne ich gern bei einer Radtour durch die Wälder.

Ihr persönlicher Lieblingsort in Thüringen?
Neben dem Wald sind das der Erfurter Dom und der Petersberg.

Isabelle Rieß

Studentin der Medien- und Kommunikationswissenschaft und Vorstandsmitglied Team Starcraft, TU Ilmenau

Ich bin eine Thüringerin aus Fulda. Weil ich hier im Höchsttempo und auf höchstem Niveau meinen Uni-Abschluss machen kann.

Wo sind Sie geboren? 
In Fulda.

Wo und seit wann leben Sie in Thüringen?
Seit 2015 in Ilmenau.

Was macht Thüringen für Sie aus?
Ich bin sehr gern draußen unterwegs und gehe gern laufen. Thüringen bietet viele schöne Sehenswürdigkeiten, Seen und Wälder, um viel Zeit in der Natur verbringen zu können. Ebenso finden viele kulturelle Veranstaltungen in Thüringen statt, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Vom Krämerbrückenfest über den Weimarer Zwiebelmarkt bis hin zu den Domstufen-Festspielen habe ich bisher alles mitgenommen. Die Rostbratwurst schmeckt hier einfach auch am besten, und natürlich nicht zu vergessen: der besondere Genuss des Pfeffis', der mich hier in Ilmenau schon lange gehalten hat!

Ihr persönlicher Lieblingsort in Thüringen?
Ob bei Schnee oder Sonnenschein: Ich laufe supergern den Kickelhahn in Ilmenau hoch. Der Weg nach oben trainiert die Ausdauer, macht den Kopf frei, und der Ausblick ist der Wahnsinn.

Welche beruflichen Möglichkeiten bietet Ihnen Thüringen?
Durch die Kombination der Theorie aus dem Studium und meiner praktischen Tätigkeit bei Team Starcraft kann ich mir vorstellen, im Bereich Vertrieb oder Recruiting in einem der vielzähligen Industrieunternehmen tätig zu sein. 

Gibt es noch etwas, das Sie selbst hinzufügen möchten?

Ich bin seit ca. zwei Jahren bei Team Starcraft, dem einzigen Formula Student Team in Thüringen. Zuerst gestartet im Sponsoring, mittlerweile tätig als Mitgliedervorstand. Ich habe mich dafür entschieden, weil ich neben dem Studium auch gern praktisch etwas machen wollte. Die Arbeit im Team macht mir unglaublich viel Spaß, und gerade ich als Medienstudentin entdecke eine völlig neue Welt und bekomme viele Einblicke gerade in der Technik.

Als Mitglied bei Team Starcraft ist es dein Ziel, einen Rennwagen zu konstruieren, zu bauen und gegen andere Teams im Rahmen der Formula Student Germany anzutreten. Ein wirklich sehr großes Ziel, verbunden mit viel Arbeit, unglaublich viel Spaß und Engagement das sich auf vielen Ebenen auszahlt. In unserem Team begrüßen wir Studierende der TU Ilmenau jeglicher Fachrichtung. Ich bin durch das Team über mich hinausgewachsen, habe gelernt in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren und bin in Kontakt mit großartigen Menschen gekommen. Eine Erfahrung, die ich wirklich jedem empfehlen kann.

Wiebke Wolff

Studentin Wirtschaftsingenieurwesen für Energietechnik/Energiewirtschaft, FH Erfurt.

Ich bin eine Thüringerin aus Merseburg. Weil hier das optimale Klima herrscht, um gut studieren und leben zu können.

Wo sind Sie geboren? 
In Merseburg in Sachsen-Anhalt.

Wo und seit wann leben Sie in Thüringen?
Ich bin im Herbst 2014, nach meinem Abitur, für das Studium nach Erfurt gezogen. Mir liegt die Energiewende sehr am Herzen, und deshalb wollte ich etwas im Bereich Energie studieren, um im späteren Berufsleben die Energiewende selbst ein Stück voranbringen zu können. Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energietechnik erschien mir dafür genau richtig.

Was macht Thüringen für Sie aus?

  • dass es ein sehr grünes Bundesland ist
  • dass Thüringen sehr zentral liegt und man von Erfurt alle größeren Städte in Deutschland sehr gut mit dem Zug erreichen kann
  • die Herzlichkeit der Thüringer
  • vor allem natürlich Erfurt als eine wunderschöne Hauptstadt und meine Wahlheimat

Ihr persönlicher Lieblingsort in Thüringen?
Natürlich Erfurt! Ich bin einfach ein totaler Erfurt-Fan. Erfurt hat die perfekte Größe, nicht zu groß, aber trotzdem immer etwas los. Meine Lieblingsorte in Erfurt sind der Petersberg und der Platz an der Gera hinter der Krämerbrücke.

Welche beruflichen Möglichkeiten bietet Ihnen Thüringen?
Da ich in der Energiebranche arbeiten möchte, relativ viele. InThüringen gibt es viele Energieversorger und Unternehmen, die sich mit der Energiewende beschäftigen.Neben meinem Studium arbeite ich bei einem Energieversorger in Erfurt, wodurch ich die Möglichkeit habe, schon vor dem Ende meines Studiums, erste Berufserfahrungen zu sammeln.