Ihre Entscheidung zu Cookies auf dieser Wesite ist für uns wichtig

Wir nutzen Cookies, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Das von uns zu diesem Zweck eingesetzte Tool ist etracker. Klicken Sie auf „Stimme zu und weiter“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren; oder klicken Sie unten auf „Cookies ablehnen“. In dem Fall können Sie dieses Internetangebot nutzen, ohne dass die genannten Tools eingesetzt werden. Einzelheiten zu Cookies und die eingesetzten Tools erfahren Sie unter Datenschutzhinweise.

Das Bauhaus als Erlebnisraum

Weimar hat eine neue Attraktion: Das Anfang April eröffnete Bauhaus-Museum entwickelt sich zum Publikumsmagneten.

„Das Bauhaus kommt aus Weimar“, heißt die Dauerausstellung, die auf den fünf Ebenen des neuen Bauhausmuseums die bedeutendste Kunst- und Designschule des 20. Jahrhunderts zum Thema hat. 1919 begann in Weimar ihre bis heute stilprägende Weltkarriere. Und genau das ist der konzeptionelle Ansatz in dem massiven Betongebäude: Bauhaus zum Erleben statt museale Geschichts-Revue.

Von der „schönsten Werkstatt der Welt“ schwärmte Hellmut Seemann, Präsident der Klassik Stiftung Weimar, zur Eröffnung. Und tatsächlich: Das Bauhaus kehrt eindrucksvoll in seine Geburtsstadt zurück. Das Museum beendet ein jahrzehntelanges Provisorium im Umgang mit dem Erbe, das Walter Gropius hier einst hinterlassen hatte. Der legendäre Bauhaus-Direktor übergab im Jahr 1925 der Stadt Weimar als Abschiedsgeschenk mehrere Holztruhen, in die er Möbel, Glasobjekte, Zeichnungen und Textilien einpacken ließ.

Die Schatzkisten mit den Pioniertaten des Bauhauses überdauerten unberührt die Nazidiktatur und die ersten Nachkriegsjahre – gut verstaut in einem Seitenflügel des Weimarer Schlosses. Ergänzt durch andere Objekte aus Nachlässen und weltweit verstreuten Sammlungen, bildete das Gropius-Vermächtnis schließlich ab 1995 den Grundstock des ersten Weimarer Bauhausmuseums, das gegenüber dem Deutschen Nationaltheater untergebracht war.

Ein neues Zuhause für das Thüringer Bauhaus

Ausgestellt sind rund 1000 Exponate aus der insgesamt 13.000 Objekte umfassenden Weimarer Bauhaus-Sammlung. Darunter die Arbeiten bedeutender Künstler von Paul Klee bis Lyonel Feininger und viele Designklassiker wie Wilhelm Wagenfelds innovative Tischleuchte, Gunta Stölzls kunstvolle Wandteppiche oder die bunte Holzwiege Peter Kelers. Die Bauhaus-Ikonen sind eingebunden in multimedial abwechslungsreich gestaltete Räume mit Titeln  wie „Der Neue Mensch“, „Experiment“, „Bühne“, „Der neue Alltag“ und „Was bleibt?“.

Gut zu wissen:

Bauhaus-Museum Weimar
Stéphane-Hessel-Platz 1
99423 Weimar

Öffnungszeiten
Mo 10.00 –14.30 Uhr
Di – So 10.00 –18.00 Uhr

Eintritt
Erwachsene 11,00 €
Ermäßigungsberechtigte 7,00 €
Schülerinnen und Schüler (16 – 20 Jahre) 3,50 €

www.klassik-stiftung.de/bauhaus-museum-weimar/

Ähnliche Artikel

Unterhaltende Bauhaus-Saga made in Weimar

Revolutionäre Kunstideen, starke Frauen, den Pioniergeist von Weimar, berühmte Schauspieler: Das alles vereint der TV-Film „Lotte am Bauhaus“.

Wiege der Moderne