Ihre Entscheidung zu Cookies auf dieser Wesite ist für uns wichtig

Wir nutzen Cookies, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Das von uns zu diesem Zweck eingesetzte Tool ist etracker. Klicken Sie auf „Stimme zu und weiter“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren; oder klicken Sie unten auf „Cookies ablehnen“. In dem Fall können Sie dieses Internetangebot nutzen, ohne dass die genannten Tools eingesetzt werden. Einzelheiten zu Cookies und die eingesetzten Tools erfahren Sie unter Datenschutzhinweise.

Thüringen Jessika Fichtel Erfurt with Love Tor

From Erfurt with Love

Eine Stadt der Macher: Das sagt Jessika Fichtel über Erfurt. Die bekannteste Bloggerin der Stadt entdeckt mit ihren Lesern die schönsten Flecken Thüringens und gibt originelle Ausflugstipps für den Herbst.

Aus Heimweh kehrte sie zurück: Jessika Fichtel, aufgewachsen in Thüringen, zog nach ihrem Studium in Magdeburg ganz bewusst zurück in den Freistaat, nach Erfurt. Seit nun dreieinhalb Jahren bloggt die 28-Jährige über die Schätze, die sie in der Stadt findet: Lieblingsorte, Fundstücke, Begegnungen, Erlebnisse. Sogar ein Buch hat sie ihrer Wahlheimat gewidmet. Darin verrät sie „80 Glücksorte in Erfurt“ (Droste Verlag). Trotzdem bezeichnet sie sich nicht als Expertin, eher als Liebhaberin. Auf ihrem Blog „Feels Like Erfurt“ nimmt sie die Leser mit auf Entdeckungsreise. Dabei empfiehlt sie typische Sehenswürdigkeiten wie die Krämerbrücke oder den Petersberg, der sie an ihre ländliche Heimat bei Eisenach erinnert. Aber auch angesagte Orte finden natürlich den Weg in ihren Blog, etwa der Zughafen am alten Güterbahnhof. „So mache ich Besucher neugierig und zeige den älteren Erfurtern die Orte ihrer Kindheit“, sagt Fichtel. Wichtiger als jeder Geheimtipp ist ihr ein unvoreingenommener und charmanter Blick, der die Orte für Touristen, Zugezogene und Einheimische gleichermaßen interessant macht.

Ihre Themen findet die 28-Jährige häufig im Alltag. Viele Tipps steuert ihr Freund bei, der schon länger in Erfurt lebt. Und natürlich schicken ihre Leser regelmäßig neue Ideen. Auf Instagram und Facebook erreicht Fichtel mittlerweile mehrere tausend Menschen. Im Blog stellt die freiberufliche Autorin nur Orte vor, die sie persönlich besucht und für interessant erachtet hat. Was sie besonders an Thüringens Hauptstadt mag? „Dass den Leuten, die hier aktiv sind, die Stadt am Herzen liegt“, sagt Fichtel. Besonders die Mischung aus urban und dörflich mache Erfurt aus: Großstadtleben, Kulturgeschichte und ländlicher Charme treffen aufeinander. Fichtel hat ihr Zuhause gefunden.

Jessikas Top-Tipps für Thüringen im Herbst

Wandern, Wellness, Cafés und Sehenswürdigkeiten: Jessika Fichtel hat zehn herbstliche Unternehmungen in Thüringen zusammengestellt. Für jede Wetterlage ist etwas dabei.

1. Wandern auf der SaaleHorizontale: In den Jenaer Kernbergen kann man nicht nur ausgezeichnet wandern, sondern auch einen großartigen Blick über die Stadt genießen. 
www.saalehorizontale.de

2. Ein Ausflug auf die Wartburg: Die Wartburg ist zu jeder Jahreszeit schön, doch im Herbst hat man von hier aus eine besonders traumhafte Aussicht über den angrenzenden farbenfrohen Thüringer Wald. 
www.wartburg.de

3. Den Baumkronenpfad im Hainich erkunden: Wer dem herbstlichen Farbspiel des Laubs noch näher sein will, der sollte einen Ausflug in den Hainich machen und dort den Baumkronenpfad erkunden. Hier ist die Natur zum Greifen nah. 
www.nationalpark-hainich.de

4. Im Erlebnisbergwerk Merkers dem schlechten Wetter entkommen: Wer an grauen Herbsttagen nicht nur auf dem Sofa liegen will, der kann zum Beispiel das Erlebnisbergwerk Merkers besuchen. Unter Tage spielt das Wetter eine unbedeutende Nebenrolle. 
www.erlebnisbergwelt.de

5. Einen Zwiebelkopf kaufen: Nicht nur zum Weimarer und Apoldaer Zwiebelmarkt können Zwiebelzöpfe gekauft werden. Auf den meisten Thüringer Wochenmärkten sind sie den ganzen Herbst über erhältlich. 
https://www.weimar.de/kultur/veranstaltungen/maerkte-und-feste/zwiebelmarkt/
http://zwiebelmarkt.apolda.de/

6. Wellness genießen: Wenn es draußen trüb, kalt und nass ist, ist das der perfekte Zeitpunkt für ein bisschen Wellness. Zu den beliebtesten Anlaufpunkten in Thüringen gehören unter anderem die Toskana-Therme in Bad Sulza, die Solewelt in Bad Salzungen und die Kristalltherme in Bad Klosterlausnitz.
https://www.toskanaworld.net/de/10/therme-bad-sulza/therme
www.solewelt.de
www.kristall-saunatherme-bad-klosterlausnitz.de

7. Wandern im Thüringer Schiefergebirge: Die Hohenwarte-Talsperre eignet sich hervorragend für eine herbstliche Wanderung. Besonders vom Bockfelsen aus hat man einen herrlichen Blick über den Stausee. Nur wenige Kilometer entfernt wartet noch ein zweites Highlight der Region: Die stillgelegte Ziemestalbrücke, die über eine schmale Treppe erklommen werden kann.
www.thueringen.info/stauseeregion-hohenwarte.html

8. Genießen im Goldhelm Werkstattcafé: Im Herbst darf es gern genussvoll zugehen – beispielsweise bei einem leckeren Stück Kuchen und einer heißen Trinkschokolade von Goldhelm. Beides schmeckt im Werkstattcafé am besten.
www.goldhelm-schokolade.de

9. Auf zwei Rädern durch die Thürengeti: In dem halboffenen Weideland bei Crawinkel grasen nicht nur die unterschiedlichsten Tiere, hier kann man auch eine schöne Fahrradtour machen.
www.agrar-crawinkel.de

10. Pilze sammeln: Der nächste Wald ist in Thüringen nie weit. An einem perfekten Herbsttag kann man hier nicht nur Pilze, sondern auch Hagebutten, Nüsse und andere Früchte der Natur sammeln.

 

Bildquellen:
Stefanie Loos
Thüringer Tourismus GmbH 
CMR/Christiane Würtenberger
Joris Lugtigheid / Thüringer Tourismus GmbH
Maik Schuck / Weimar GmbH
Worldelse / Thüringer Tourismus GmbH

Ähnliche Artikel

Feels like Erfurt: Bloggerin übernimmt unseren Instagram-Account

Thüringen, das ist nicht nur der Erfurter Dom und die Krämerbrücke.

Christine Westermann: Erfurter Heimatklänge

Christine Westermann liebt Sydney, hat in San Francisco gelebt, ist schon lange in Köln zu Hause. Wenn sie ihre Geburtsstadt Erfurt besucht, kommen...