Ihre Entscheidung zu Cookies auf dieser Wesite ist für uns wichtig

Wir nutzen Cookies, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Das von uns zu diesem Zweck eingesetzte Tool ist etracker. Klicken Sie auf „Stimme zu und weiter“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren; oder klicken Sie unten auf „Cookies ablehnen“. In dem Fall können Sie dieses Internetangebot nutzen, ohne dass die genannten Tools eingesetzt werden. Einzelheiten zu Cookies und die eingesetzten Tools erfahren Sie unter Datenschutzhinweise.

Extremsportler Guido Kunze fährt auf einem Mountainbike durch ein Gebirge.

Glanz auf dem Vulkan

Mit dem Mountainbike zum Höhenweltrekord

Türkisblaues Meer und Hängematte? Guido Kunze kennt bessere Gründe, in ferne Länder zu reisen: Wüstensand, Schotterpisten und körperliche Leistungen am Rande des Möglichen. Guido Kunze ist Extremsportler.

2010 durchquerte er mit dem Fahrrad den gesamten australischen Kontinent, in sieben Tagen, 19 Stunden und fünf Minuten. So steht es im  Guiness-Buch der Rekorde. 2013 nahm sich der Mühlhäuer die Chinesische Mauer vor und bezwang sie ebenfalls mit dem Rad. Und 2014 flog er nach Chile, um sich auf den höchsten Vulkan der Erde quälen. Der Ojos del Salado, so der Name des Bergs, erhebt sich aus der glutheißen Atacamawüste und gipfelt in eiskalter, sauerstoffarmer Luft bei knapp 6.900 Metern. Guido Kunze überwand mit seinem Mountainbike exakt 6.233 davon – Weltrekord. Noch auf dem Vulkan kommentierte der 49-Jährige seine sportliche Glanztat trocken: „Das war echt ’ne Hausnummer.“

Ähnliche Artikel