Ihre Entscheidung zu Cookies auf dieser Wesite ist für uns wichtig

Wir nutzen Cookies, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Das von uns zu diesem Zweck eingesetzte Tool ist etracker. Klicken Sie auf „Stimme zu und weiter“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren; oder klicken Sie unten auf „Cookies ablehnen“. In dem Fall können Sie dieses Internetangebot nutzen, ohne dass die genannten Tools eingesetzt werden. Einzelheiten zu Cookies und die eingesetzten Tools erfahren Sie unter Datenschutzhinweise.

© YAZIO

Neue Leichtigkeit: Yazio – eine Ernährungs-App aus Erfurt

Mithilfe von Yazio haben die App-Nutzer ständig im Blick, was sie für ihr Diätziel verbrauchen sollten und welche Menge an Kohlenhydraten, Kalorien, Eiweiß oder Fett sie zu sich nehmen. Außerdem können sie auf konfigurierte Rezeptvorschläge ganz nach Geschmack und Bedarf zugreifen. Von Low-Carb- über ketogene, vegane oder zuckerfreie Diät bis hin zur Detox Challenge ist alles dabei und lässt sich mit konkreten Plänen und Vorschlägen von überall aus gut einhalten. Zehntausende Lebensmittel mitsamt ihrer Be- standteile sind dafür in der Datenbank von Yazio gespeichert.

Bisweilen entstehen an bierseligen Abenden nicht nur die verrücktesten Einfälle, sondern auch die erfolgreichsten. Die Ernährungs-App Yazio zum Beispiel. In einer Ilmenauer Kneipe hatten Florian Weißenstein und Sebastian Weber die Idee für ihr „Baby“. Damals studierten sie Medienwirt- schaft an der dortigen Technischen Universität. Inzwischen sind aus den beiden erfolgreiche Unternehmer geworden. Dank ihrer App, sagen sie, haben weltweit mehr als eine Million Nutzer insgesamt fast 500 Tonnen Gewicht verloren. Gewonnen hingegen haben Weißenstein und Weber: im Jahr 2017 den Thüringer Gründerpreis in der Kategorie „Erfolgreiches Jungunternehmen“.

Auch nachdem ihre Ilmenauer WG-Zimmer als Büros zu klein geworden waren, wollten Weißenstein und Weber Thüringen treu bleiben, nicht zuletzt wegen der günstigen Mieten und kurzen Wege im Freistaat. Fündig wurden die Gründer im 45 Kilometer entfernten Erfurt. Dort sitzen sie heute in den geschmackvoll umgebauten Räumen einer ehemaligen Kirche, gemeinsam mit einer zunehmenden Zahl von Angestellten und Freelancern. Gar nicht übel für eine „Schnapsidee“.

Hier geht’s zurück zur Karte und zu überraschenden Geschichten.